Die Lutherkirche nutzen wir als Winterkirche in Loitz und feiern dort unsere Gottesdienste vom 1. Advent bis Palmsonntag.

Bei der Lutherkirche handelt es sich um die vor dem Greifswalder Tor in größerem Abstand zur Stadt gelegene, ehemals zum Georgenhospital gehörende Kapelle. Die Kapelle hatte vor dem Dreißigjährigen Krieg einen schlanken, hohen Turm. Herzogin Sophia Hedwig ließ die Georgenkapelle 1619 als Begräbniskapelle neu errichten. Das rundbogige Renaissanceportal verweist auf jene Zeit. Der alte Kapellenfriedhof wurde als städtischen Friedhof genutzt. Im Jahr 1868 wurde der neue Friedhof angelegt, der 1870/71 die heutige Friedhofskapelle erhielt. In dem zur Georgenkapelle gehörenden Hospital fanden zwölf Arme der Stadt Aufnahme. Sie hatten im Hospital einen eigenen Arbeits-Kirchsaal. Im Jahr 1813 wurde das alte Hospitalgebäude abgebrochen und durch einen Neubau ersetzt. Während der französischen Besetzung 1807 diente die Georgenkapelle als Pulvermagazin. Danach blieb sie weiterhin Leichenhalle und Magazin.

Erst im Jahr 1857 erfolgte ihre Instandsetzung als Kirche. Eine erneute Wiederherstellung wurde 1953 notwendig. Bei dieser Gelegenheit erhielt die Kirche ihren heutigen Namen: Lutherkirche.